Internet Safety for Kids - Folge 5 - Rede nicht mit Fremden im Internet.

Internet Safety for Kids – Folge 5 – Rede nicht mit Fremden im Internet.

Diese Folge von Internet-Sicherheit für Kinder wird euch von Older Geeks dot Com angeboten. Older Geeks dot Com ist eine großartige Quelle für wirklich kostenlose Software für fast alles, was man mit einem Computer machen möchte. Older Geeks dot Com möchte dir helfen, im Internet sicher zu bleiben, indem sie dir kostenlose Software ohne Viren und Werbung anbieten. Schau sie dir an! https://OlderGeeks.com

Hallo, willkommen bei Internet Safety for Kids und danke, dass du bei unserem Programm mitmachst!

Wie immer bei unserem Programm Internet Safety for Kids, solltet ihr diese Folge nach Möglichkeit zusammen ansehen, damit alle gemeinsam diese wichtigen Themen lernen und verstehen. Lass bitte nicht zu, dass die Erwachsenen sagen, sie wüssten schon alles, denn auch für sie wird es viel zu lernen geben!

Vielleicht hast du schon einmal gehört, dass du nicht mit Fremden reden sollst. Das bedeutet natürlich nicht nur, nicht mit Fremden zu reden. Es bedeutet auch, dass du nicht mit ihnen gehen oder ihnen erlauben solltest, dein Haus zu betreten und solche Dinge. Im Internet gibt es viele Fremde, und du solltest auch nicht mit ihnen reden. Das ist unser Thema für heute.

Wir werden erklären, warum das wichtig ist, was es bedeutet und was du tun solltest. Bist du dabei?

OK, rede nicht mit Fremden, auch nicht im Internet. Im wirklichen Leben kann es einfach sein, zu wissen, wer die Fremden sind. Du kennst deine Familie und deine Freunde, deine Nachbarn und deine Lehrer. Du kennst sie persönlich, und du kannst ihr Gesicht erkennen. Einfach, oder? Im Internet ist es viel komplizierter. Es gibt fast 5 Milliarden Internetnutzer weltweit und jeder ist irgendwie mit jedem anderen verbunden, denn so funktioniert das Internet. Woher sollte man wissen, wer die Fremden sind?

Der erste Schritt ist sehr einfach. Jeder, den du nicht persönlich kennst, ist ein Fremder! Das war einfach, nicht wahr? Aber jetzt müssen wir das in die Tat umsetzen, um dich und deine Privatsphäre zu schützen. Hier sind einige praktische Tipps für dich, um dir dabei zu helfen.

  • Mach deine Social-Media-Profile privat und erlaube nur Personen, die du kennst, dir zu folgen oder sich mit dir zu verbinden.
  • Stelle deine Messaging-Apps so ein, dass sie nur Nachrichten von deinen eigenen Kontakten akzeptieren. Die guten Apps tun dies bereits automatisch.
  • Gebe deine Telefonnummer nicht an Personen weiter, die du nicht kennst.
  • Reagiere nicht auf Personen, die du nicht kennst.

Mit diesen Schritten machst du es für Fremde schwierig, dir Nachrichten zu senden, aber nicht unmöglich. Je nach App können Fremde dir immer noch Nachrichten senden oder dich zu Gruppenchats hinzufügen. Achte darauf, dass du diese Nachrichten nicht annimmst und verlasse immer Gruppen mit Personen, die du nicht kennst. Deine Telefonnummer nicht an Personen weiterzugeben, die du nicht kennst, ist ein wichtiger Schutz deiner Privatsphäre, denn die guten Apps überprüfen die Kontaktdaten, bevor sie Nachrichten zulassen.

Aber wir müssen bedenken, dass es viele andere Möglichkeiten gibt, auf denen Fremde versuchen können, dich zu kontaktieren. Zum Beispiel durch Nachrichten in Spielen oder auf Streaming-Plattformen. Es ist wichtig, dass du immer prüfst, ob du die Person kennst, und wenn du die Person nicht kennst, ist es am besten, die Nachricht zu ignorieren. Auf einigen Plattformen kannst du das Konto sogar sperren, um sicherzustellen, dass die Person dich nicht mehr kontaktieren kann.

Vielleicht fragst du dich, warum es so wichtig ist, nicht mit Fremden im Internet zu sprechen? Bei Menschen, die du nicht kennst, weißt du auch nicht, was ihre Absichten sind. Du weißt nicht, ob sie nur nett sind oder ob sie etwas von dir wollen. Das kann sein, dass sie versuchen, Informationen von dir zu bekommen, die sie nutzen können, um dir und anderen zu schaden. Vielleicht versuchen sie, dich davon zu überzeugen, etwas zu installieren, von dem sie dich glauben lassen, dass es toll ist, aber in Wirklichkeit ist es ein Virus, und du wirst alle deine Daten verlieren.

Es gibt viele schlechte Menschen mit schlechten Absichten, und das Internet macht es ihnen sehr leicht, andere zu kontaktieren und ihnen zu schaden. Sie können vorgeben, jemand anderes zu sein, oder sie können ihre wahre Identität hinter einem gefälschten Profil verstecken. Manche geben sogar vor, eine berühmte Person zu sein und lassen dich glauben, dass dein Idol mit dir spricht. Ich verstehe, dass es sehr schwierig ist, zu wissen, wer echt ist und wer nicht. Deine beste Verteidigung ist es, diese einfachen Regeln zu befolgen.

  • Rede nicht mit Fremden im Internet
  • Jeder, den du nicht persönlich kennst, ist ein Fremder
  • Reagiere nicht auf Personen, die du nicht kennst
  • Gebe keine persönlichen Informationen online weiter
  • Wenn du Zweifel hast, frage einen Erwachsenen, den du kennst

Wenn du deine eigene Privatsphäre schützt, schützt du auch die Privatsphäre anderer Menschen. Vor allem aber schützt man die Privatsphäre der eigenen Familie und Freunde. Und wenn sie das Gleiche tun, werden wir alle viel sicherer im Internet sein. Wenn du mehr über Datenschutz und soziale Medien erfahren möchtest, empfehle ich dir, dir unsere zweite Folge von Internet Safety for Kids anzusehen. Du kannst alle Episoden auf unserer Website und auf YouTube finden.

Leave a Comment

Your email address will not be published.