Internet Safety for Kids Folge 11 - Miteinander und voneinander lernen für Eltern und Kinder.

Internet Safety for Kids Folge 11 – Miteinander und voneinander lernen für Eltern und Kinder.

Hallo, willkommen bei Internet Safety for Kids und danke, dass du bei unserem Programm mitmachst!

Wie immer bei unserem Programm Internet Safety for Kids, solltet ihr diese Folge nach Möglichkeit zusammen ansehen, damit alle gemeinsam diese wichtigen Themen lernen und verstehen. Lass bitte nicht zu, dass die Erwachsenen sagen, sie wüssten schon alles, denn auch für sie wird es viel zu lernen geben!

Es gibt einen sehr wichtigen Grund, warum wir euch immer empfehlen, Internet Safety for Kids gemeinsam anzusehen. Gemeinsam zu lernen ist sehr wichtig, um sich auch gegenseitig unterstützen zu können. Vielleicht hast du ein paar Fragen und wenn ihr gemeinsam lernt, könnt ihr auch gemeinsam die Antworten finden. Aber es gibt auch noch etwas anderes, das wir im Auge behalten müssen. Wenn du 1000 Leute fragst, wie sie das Internet nutzen, wirst du 1000 verschiedene Antworten bekommen. Es gibt so viele verschiedene Dinge im Internet, aus denen man auswählen kann, und nicht jeder ist an den gleichen Dingen interessiert, oder? Und wir mögen vielleicht morgen etwas anderes und hören auf, die Dinge zu benutzen, die wir heute mögen. Daher ist es sehr wichtig, gemeinsam zu lernen und sich damit zu beschäftigen, wie wir das Internet nutzen, um uns gegenseitig zu helfen, im Internet sicher zu bleiben. Das ist unser Thema für heute.

Wir werden erklären, warum das wichtig ist, was es bedeutet und was du tun solltest. Bist du dabei?

Lassen wir uns mit einem lustigen Spiel beginnen. Jeder zählt, wie viele neue Apps er letzte Woche installiert hat. Fertig? Los geht’s! (Pause). Ok, wie viele neue Apps hast du letzte Woche installiert? Meine Antwort ist null, und um ehrlich zu sein, habe ich schon seit ein paar Monaten keine neue App mehr installiert. Aber wenn ich meinen Sohn frage, ist die Antwort immer ein paar. Manchmal nur 1. Manchmal 5 oder mehr. Er bekommt immer neue Ideen von seinen Freunden, oder findet neue Dinge, die er ausprobieren möchte, und fügt sogar Apps für andere Apps hinzu, die er ausprobieren möchte. Ja, die meisten davon sind Spiele. Ich habe nur 2 Spiele auf meinem Handy und die meiste Zeit ist es mein Sohn, der sie spielt. Die Apps, die ich benutze, bekommen natürlich automatische Updates, aber ich installiere sehr selten neue Apps. Hast du auch so einen großen Unterschied mit zum Beispiel deinen Eltern oder Geschwistern?

OK, die meisten Kinder sind sehr dynamisch, was die Apps angeht, die sie benutzen, und was zum Beispiel soziale Medien angeht. Was diese Woche toll ist, kann nächsten Monat schon langweilig sein. Aber wir müssen auch ehrlich sein und akzeptieren, dass auch Erwachsene das, was sie nutzen, ändern, auch wenn sie sich langsamer ändern. Unabhängig davon, wie schnell oder langsam wir die Art und Weise ändern, wie wir Geräte und das Internet nutzen, wird es schwierig sein, uns gegenseitig zu unterstützen, wenn wir nicht mit dem Schritt halten, was die anderen tun, oder? Für Eltern bedeutet das, dass sie bereit sein müssen, den Kindern ihre Aufmerksamkeit zu schenken, und dass die Kinder bereit sein müssen, den Erwachsenen zu zeigen, was sie tun. Es ist kein großes Geheimnis, dass dies nicht immer der Fall ist, um es einmal so auszudrücken. Aber wenn wir uns alle gegenseitig dabei unterstützen wollen, sicher im Internet zu sein, müssen wir das ändern. Eltern und Kinder gemeinsam!

In unserer Episode über elterliche Kontrollen haben wir erklärt, wie dies Eltern und Kindern helfen kann, die Dinge auf dem richtigen Weg zu halten, aber wir haben auch erklärt, dass es wichtig ist, darüber zu sprechen, was man verwenden möchte, und dass es auch wichtig ist, zu erklären, warum man nicht möchte, dass seine Kinder eine bestimmte App verwenden. Diese Gespräche darüber, was wir tun und wie wir das sicher tun können, sind sehr wichtig, und wir alle müssen bereit sein, uns dafür Zeit zu nehmen. Es kann hilfreich sein, die Eltern zu einem Spiel im Lieblingsspiel herauszufordern, aber man kann auch einfach zeigen, wie es funktioniert. Das geht aber nur, wenn die Erwachsenen tatsächlich zuschauen, oder? Oder?!

Neben Apps und Spielen müssen wir auch darauf achten, dass wir gemeinsam etwas über soziale Medien lernen und uns gegenseitig dabei unterstützen, sie sicher zu nutzen. Es gibt so viele verschiedene Social-Media-Plattformen, dass es unmöglich ist, auf allen zu sein, aber das bedeutet auch, dass es schwierig ist, auf dem Laufenden zu bleiben, wer wo ist und was macht. Ich habe mit meinen Kindern vereinbart, dass sie immer um Erlaubnis fragen, bevor sie einer Social-Media-Plattform beitreten, und dass sie ihr Konto nie vor mir verstecken. Auf diese Weise kann ich sie bei Bedarf unterstützen und gleichzeitig ein Auge auf die Leute haben, mit denen sie kommunizieren – zu ihrer eigenen Sicherheit. Möchtest du etwas Lustiges wissen? Durch meine eigenen Kinder bin ich jetzt auf einigen Social-Media-Plattformen, die sie mögen. Am Anfang mochte ich sie nicht, aber dadurch, dass ich gesehen habe, was meine Kinder dort machen, und mich mit ihnen beschäftigt habe, habe ich entdeckt, dass ich es tatsächlich mag. Aber sagt es ihnen nicht, denn es ist mein kleines Geheimnis. Das ist natürlich nur ein Scherz, meine Kinder wissen das, und wir haben viel Spaß zusammen.

Es ist sehr wichtig, dass wir gemeinsam lernen, wie wir uns im Internet sicher verhalten können. Das wird nur funktionieren, wenn die Kinder nicht verstecken, was sie tun, und die Eltern sich Zeit nehmen, wenn die Kinder ihnen etwas zeigen. Das ist etwas, das wir wirklich gemeinsam tun und mit- und voneinander lernen müssen. Denn gemeinsam sind wir stärker! Und sicherer!

Leave a Comment

Your email address will not be published.